Exkursion der HEK 12 zum XIV. Hebammenkongress
vom 1. Mai – 4. Mai 2016 in Hamburg

Im achten und somit letzten Semester machten wir uns als frisch examinierte Hebammen der HEK 12 vom 1. – 4. Mai 2016 auf den Weg nach Hamburg, zum großen XIV. Hebammenkongress – welcher nur alle vier Jahre unter Leitung des Deutschen Hebammenverbandes stattfindet und Hebammen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Austausch und zur Weiterbildung vereint.

KongressberichtHEK12

Am Sonntag, den 1. Mai starteten wir direkt mit dem Forschungsworkshop. In diesem Rahmen wurden unterschiedliche Untersuchungen, Ergebnisse sowie Poster von Hebammen aus Bachelor-/Masterarbeiten, Promotionen und Projekten im Plenum vorgestellt und Ergebnisse diskutiert. Auch die Hochschule war durch ein Poster des Projektes HESTA- Hebammen steigen aus vertreten, welches von Fr. Prof. Dr. Müller-Rockstroh und Fr. Christine Wehrstedt durchgeführt wird. Es war schön zu sehen, dass jetzt endlich auch in Deutschland die Hebammenwissenschaft voran kommt, jedoch stehen wir hier in Deutschland erst am Anfang.

Montag bis Mittwoch fand dann der Hauptkongress statt. Neben einer riesigen Fachausstellung, die über zwei Stockwerke verteilt war, und bei der wir uns bei den Firmen über Ausstattung bei Berufsbeginn informieren konnten, hatte jede von uns die Möglichkeit, den Kongress nach persönlichen Interessen individuell zu gestalten. Es wurden Vorträge, berufspolitische Diskussionen, Panels und Workshops zu allen Bereichen der Hebammenarbeit vertreten (Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillzeit).

Ein wichtiger Programmpunkt für die Gruppe war die Plenumsdiskussion zur Hebammenausbildung und Akademisierung unter der Leitung der neuen Bildungsbeauftragten des Deutschen Hebammenverbandes, Fr. Yvonne Bovermann. Hier haben wir Stellung zu den Punkten (fehlende) Ausbildungsvergütung und geplante Reduzierung von Praxisstunden genommen, was zu regen Diskussionen aller Beteiligten führte.

Zudem haben wir unsere bereits vorher gebuchten Workshops besucht, z.B. zu den Themen Hebammenbegleitung in der Frühschwangerschaft bei Esther Göbel, Komplementärmedizin oder Tragen und Schreibabys. Die freie Zeit haben wir genutzt, um Hamburg bei herrlichem Wetter zu erkunden. Mittwochmittag war es wieder Zeit für die Abreise, nach vier vollgepackten, spannenden, lustigen und lehrreichen Tagen in der Hansestadt Hamburg.

Die HEK 12 bedankt sich herzlich beim FSR PG für die finanzielle Unterstützung, die die uns diese Fahrt zum Kongress möglich gemacht hat! 🙂