bild2

Wir sind drei Studierende am Fachbereich Pflege und Gesundheit, die im vierten Semester studieren (Gesundheitsmanagement und Pflegemanagement). Im April 2016 haben wir über eine hochschulinterne E-Mail von Frau Salzmann, die aktuelle Auslandskoordinatorin des Fachbereichs, von der Summer School der VIA University in Dänemark erfahren. Die Auslandskoordinatorin stand stets für Fragen zur Verfügung. Die Anmeldung erfolgte direkt über die Website der VIA University und nicht über die Hochschule Fulda. In der genannten Website konnten Informationen bezüglich der Summer School in Dänisch und Englisch abgerufen werden. In diesem Jahr endete die Anmeldungsfrist circa 3 Monate (20. Mai 2016) vor Beginn der Summer School.


Die An- und Abreise sowie das Buchen der Unterkunft fanden in Selbstorganisation statt. Da wir ein Auto zur Verfügung hatten, haben wir zunächst versucht mit weiteren Teilnehmenden eine Fahrgemeinschaft zu bilden. Dies ist bei mehreren Mitfahrern die preiswerteste Variante und lag bei unserer Konstellation bei 25 € pro Person und Strecke. Eine erschwingliche Alternative für die An- und Abreise ist der Zug oder der Reisebus. Mit dem Zug kann mit bis zu fünf Personen das Wochenend- oder Quer-durchs-Land-Ticket für insgesamt 42 € bzw. 56 € genutzt wer-den. Allerdings musste in unserem Fall für die Weiterreise ab Hamburg bis Aarhus ein extra Ticket für 29€ pro Person gebucht werden. Der Reisebus kostete von Frankfurt bis Aarhus je nach Angebotstag zwischen 30 € und 60 €. Vergleichen lohnt sich!

Die studentenfreundlichsten Unterkünfte konnten wir unter airbnb finden. Ebenso unsere internationalen Kommilitonen buchten ihre Unterkunft über airbnb. Pro Person lagen die Kosten zwischen 250 € und 350 €.

Es ist zu empfehlen sowohl als Autofahrer wie auch als Fußgänger vor Reiseantritt offline Straßenkarten herunterladen.
Am ersten Tag fand von 8:30 bis 9:00 Uhr das Einschreiben aller Teilnehmenden der Summer School statt. Es folgte eine Vorstellung der Dozierenden und aller Kurs-teilnehmenden. Die Örtlichkeiten der VIA University sowie der Ablauf des Summer School Programms wurden vorgestellt. Innerhalb dieser Zeit standen uns ein studentischer Tutor und eine studentische Tutorin zur Seite. Diese planten unter an-deren die sozialkulturellen Aktivitäten außerhalb der Vorlesungen und banden uns aktiv in die Planung ein.bild-1
Ein besonders eindrucksvolles Erlebnis war der Besuch in Vikærgården. Dort besuchten wir eine Rehabilitationseinrichtung oder ambulante Pflege für demenziell erkrankte Personen.

Das Besondere an dieser Einrichtung war das spezielle Therapieangebot für die erkrankten Menschen.
Im Außen- und Gartenbereich war ein Campingwagen mit Campingausrüstung und Spielen aufgebaut. Dies wurde den 50er und 60er Jahren nachempfunden um die Erinnerung an das junge Erwachsenenalter anzuregen. Zusammen mit dem Pflegepersonal stellten die demenziell erkrankten Menschen Marmelade, Bonbons u. ä. her. Auf den Bildern konnten wir einige schöne Momente dieses Tages festhalten.

Im Rahmen der Summer School wurden uns viele verschiedene Technologien vorgestellt, die bei der Betreuung von demenziell Erkrankten, aber auch anderen kognitiv eingeschränkten Patienten, eingesetzt werden können. Unter anderem Roboter, diverse Pflegeutensilien und verschiedene digitale Medien.

bild3Für den letzten Tag der Summer School waren Präsentationen zum Thema „Welfare Technology and dementia“ vorgesehen. Dazu wurden im Vorfeld Gruppen festgelegt. Wir hatten einen Tag Zeit eine der Technologien, die wir innerhalb der Summer School kennengelernt hatten, genauer vorzustellen und auf einen Fall aus der Praxis zu beziehen. Die Zusammenarbeit innerhalb der Gruppen war sehr angenehm. Es wurden lehrreiche, gut verständliche und interessante Präsentationen gehalten, in welchen alle Teilnehmer zu Wort kamen. Diese gemeinsame Arbeit an einem Projekt mit verschiedenen Menschen aus unterschiedlichen Ländern war sehr harmonisch und eine einzigartige Erfahrung.
Ein schönes Erlebnis konnten ein Teil der Studierenden der Hochschule Fulda am Wochenende erleben. Wir sind mit dem Auto zum Randers Regenwald gefahren. Dies ist ein tropischer Zoo in Randers mit sehr vielen verschiedenen Tieren.
Dort findet man viele Tiere wie Fische über andere aus dem Regenwald wie Affen oder Schlangen bis hin zu Löwen oder Geparden. Zufällig haben wir dort genau zu Beginn eine weitere Teilnehmende der VIA Summer School aus Dänemark getroffen.
Wir haben die Zeit im Zoo und auch die Zeit danach mit ihr verbracht, etwas zu Essen gefunden was für dänische Verhältnisse sehr günstig war. Wir haben uns auf Englisch unterhalten und viel Spaß gehabt.
Ebenso wurde während der Summer School gefilmt, sodass die VIA University dieses Material zu einem Kurzfilm verarbeitete und als Werbung nutzt. Dieses Video ist ebenso bei YouTube zu finden unter: https://www.youtube.com/watch?v=-QBsZcCcLq0
Wer Lust auf ein solches Abenteuer reich an verschiedenen Erfahrungen hat, der kann sich gerne an die Auslandskoordinatoren wenden.bild4
Mit freundlichen Grüßen